Pressemitteilungen

ver.di ruft zu Warnstreiks im ÖPNV Mecklenburg-Vorpommern auf

ver.di ruft zu Warnstreiks im ÖPNV Mecklenburg-Vorpommern auf

21.01.2018

Die Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft (ver.di Nord) ruft ihre Mitglieder bei der Mecklenburg-Vorpommerschen Verkehrsgesellschaft (MVVG) für dem morgigen Montag, den 22. Januar 2018, ab Betriebsbeginn zum Warnstreik auf.
Die Warnstreiks finden, wegen der - aus Sicht der Gewerkschaft - stockenden Verhandlungen zum Tarifvertrag Nahverkehr Mecklenburg-Vorpommern statt. Verhandlungspartner der Gewerkschaft ist der Kommunale Arbeitgeberverband Mecklenburg-Vorpommern (KAV).
„Die Beschäftigten des Nahverkehrs in Mecklenburg-Vorpommern liegen mit ihrem Lohn deutlich unter dem Niveau vergleichbarer Tarifgebiete. Die Jahresentgelte sorgen in vielen Fällen dafür, dass die Beschäftigten, trotz Vollzeitstelle, in die Altersarmut laufen, das ist nicht länger zu akzeptieren“, so der ver.di Nord Verhandlungsführer, Karl-Heinz Pliete.

„Es ist beschämend, wenn im Laufe des Jahres mit einem Jahresgehalt weniger als ein Entgeltpunkt für die Rente erarbeitet wird. Die Beschäftigten machen gerade auf den Strecken, einen harten aber richtig guten Job und werden dafür zu schlecht bezahlt. Wir steuern hier auf einen echten Arbeitskampf zu, wenn da nicht mehr Bewegung in die Tarifrunde kommt“, so Pliete weiter.
Die Gewerkschaftsforderung lautet: Erhöhung der Tabellenwerte um 180 Euro.

In den letzten Verhandlungen konnte eine Annäherung erreicht werden, jedoch war das letzte Angebot der Arbeitgeber nicht einigungsfähig, so dass wir uns zu Warnstreiks gezwungen sehen.

Deshalb informieren wir rechtzeitig, damit die Fahrgäste, insbesondere die Eltern, die Möglichkeit haben, ihre Planung darauf abzustimmen.

Hinweis für die Redaktionen: Rückfragen unter: 0151 46749120 bei Karl-Heinz Pliete

Am Streiktag stehen für Rückfragen vor Ort zur Verfügung:
Ansprechpartner in Waren:
Karl-Heinz Pliete, Handynummer: 0151-4674 9120
Ansprechpartner in Sternberg:
Detlef Follak, Handynummer: 0173-9273722
Ansprechpartner in Röbel:
Christian Manke, Handynummer: 0170-7863189
Ansprechpartnerin in Friedland:
Andrea Moder, Handynummer: 0151-14281866
 
V.i.S.d.P.: Frank Schischefsky Pressesprecher ver.di Landesbezirk Nord
Dänische Str. 3-9 24103 Kiel
Tel.: 0431 / 66 08-01 Durchwahl: -103 Fax: -110
Handy: 0170-5613 404
e-mail: frank.schischefsky@verdi.de