Pressemitteilungen

ver.di Mitglieder Stimmen für Sanierungsbeitrag

ver.di Mitglieder Stimmen für Sanierungsbeitrag

22.11.2017

Die Tarifkommission der LHG mbH hat gestern auf Grundlage des positiven Mitgliedervotums den vorliegenden Tarifverträgen zur Restrukturierung der LHG mehrheitlich zugestimmt.

„Damit haben die Beschäftigten den Weg geebnet für die Restrukturierung der LHG, die auf Basis der Tarifverträge und der damit verknüpften Investitionszusagen eine reelle Perspektive erhält.“ so die ver.di Verhandlungsführerin Maya Schwiegershausen-Güth.

Nach einem langen Tarifstreit und zuletzt monatelangen Diskussionen über die Sanierung des Unternehmens kehrt nunmehr wieder Konstanz im Hafen ein. Kernpunkte der Vereinbarungen sind kurz- und mittelfristige Regelungen zur Kostenentlastung sowie zur Flexibilisierung. Der Restrukturierungstarifvertrag regelt vor allem fest geschriebene Lohnerhöhungen bis 2022 sowie den Verzicht auf Zulagen und Sonderzahlungen. Im Gegenzug sind während der Laufzeit betriebsbedingte Beendigungskündigungen ausgeschlossen. Dies bedeutet einerseits schmerzhaften Einschnitte aber andererseits auch Planungssicherheit für die Beschäftigten und ihre Familien. Die Frage der Flexibilisierung der Arbeitszeit ist dabei eine besondere Last, die die Mitglieder nur unter großen Bedenken bereit waren zu übernehmen. Schließlich hat die Sorge um ihre Arbeitsplätze und die Hoffnung auf die Zukunft der LHG die Beschäftigten bewogen diesen Weg mitzugehen.

„Die ver.di-Mitglieder erwarten jetzt, dass die Gesellschafter ihren Zusagen Taten folgen lassen und ihrerseits die Beiträge zur Sanierung erbringen.“, so Karl-Heinz Pliete, Landesfachbereichsleiter Verkehr.