Über uns

Save the date! - Die Novemberrevolution 1918

Save the date! - Die Novemberrevolution 1918

100 Jahre Novemberrevolution- eine Veranstaltung der Gruppe der Freien in Nord
Den Termin bitte jetzt schon vormerken! Eine Einladung wir rechtzeitig veröffentlicht.

Interessierte können sich gerne schon vorab anmelden über dagmar.keiser@verdi.de

Im Jahre 2018 jährt sich zum hundertsten Male das Datum der deutschen Novemberrevolution. Mit einem Prolog – den Verhandlungen über das Waffenstillstandsgesuch im September/Oktober – reichte sie über den Höhepunkt am 9. November bis zum Ende der Bayerischen Räterepublik, Anfang Mai 1919.
Sie verdient starkes Interesse gerade auch unter gewerkschaftlichem Aspekt. Zu ihren Ergebnissen gehören: Einführung des 8-Stunden-Tags, die Institution der Betriebsräte, Frauenstimmrecht, Forderung „gleicher Lohn für gleiche Arbeit“ u.a.
Für die Tagung planen wir, den Schwerpunkt der Ausführungen auf Norddeutschland zu setzen. Da aber die revolutionäre Bewegung im Deutschen Reich stark unter den Einfluß der russischen geriet, wäre hiermit zu beginnen (Referent: Dr. Alexander Bahar). Drei Vorträge sollten sich mit den Vorgängen in den Hansestädten befassen. Über die revolutionäre Bewegung in Bremen und ihre Protagonisten, u.a. Alfred Henke und Johann Knief, würde Prof. Gerhard Engel berichten., über den Lübecker Rechtsphilosophen und Juristen Radbruch Hans-Ernst Böttcher (auch über Lübeck und Kiel)., über den Berliner Publizisten Kurt Tucholsky und seine Urteile über die Novemberrevolution unser Kollege Dr. Ian King (London). In Hamburg war der Historiker Heinrich Laufenberg der führende Kopf; er und die Revolution in Hamburg sind das Thema von Wolfgang Beutin. Den Konferenztag sollte eine Kulturveranstaltung mit Günter Ernst beschließen.