Pressemitteilungen

ver.di Nord Aufruf zum internationalen Frauentag

ver.di Nord Aufruf zum internationalen Frauentag

07.03.2019

Der internationale Frauentag am 8. März steht im ver.di Landesbezirk Nord im Fokus von betrieblichen und regionalen Aktionen zur Rückschau auf die Erfolge und den Blick in die Zukunft Europas.
„Frauen kämpfen seit Jahrhunderten für ihre Rechte. Bessere Arbeitsbedingungen, gleicher Lohn für gleiche und gleichwertige Arbeit, die Gleichstellung der Frau sowie die Einführung des Frauenwahlrechts sind dabei Leuchttürme, an denen wir uns orientieren,“ so Cornelia Töpfer, stellvertretende Landesleiterin von ver.di Nord.
Anlässlich des diesjährigen Frauentages ruft ver.di gemeinsam mit dem DGB alle Wahlberechtigten auf, bei der Wahl zum EU-Parlament mit ihrer Stimme die demokratischen Kräfte in Europa zu stärken!
„Die Gleichstellung von Frauen und Männern gehört von Anfang an zu den Grundwerten der Europäischen Union. Sie hat maßgeblich dazu beigetragen, dass in den Mitgliedstaaten die Benachteiligung von Frauen abgebaut, ihre Gesundheit geschützt und ihr Recht auf Selbstbestimmung gestärkt wird. Europa muss ein Motor der Gleichstellungspolitik und ein Bollwerk gegen den Antifeminismus der Rechtspopulisten werden, deshalb der Aufruf auch zum Weltfrauentag 2019“, so Töpfer weiter.

Die Forderungen dazu sind:
• gleicher Lohn für gleich(wertig)e Arbeit
• gleiche Chancen im Arbeitsleben
• eine bessere Balance zwischen Beruf und Familie, unabhängig vom gelebten Familienmodell
• mehr Frauen in Führungspositionen und auf allen Führungsebenen in Wirtschaft und Politik
• gute öffentliche Angebote zur Kinderbetreuung und Pflege, sowie gerechte soziale Sicherungssysteme
• faire Steuersysteme ohne Nachteile für Frauen
• faire Chancen, die eigene Existenz zu sichern und ein selbstbestimmtes Leben zu führen

Der Kampf der Frauen um ihre Rechte geht weiter und wird jährlich am 8. März weltweit besonders gefeiert und bekräftigt!

Hinweis für die Redaktionen:
Für Rückfragen steht Cornelia Töpfer unter der Rufnummer 0171-3554 899 gern zur Verfügung.

V.i.S.d.P.:
Frank Schischefsky – Pressesprecher - ver.di Landesbezirk Nord
Dänische Str. 3-9 - 24103 Kiel
Tel.: 0431/66 08-01 / -102, Fax: 0431/66 08-110, Handy: 0170-5613 404
E-Mail: frank.schischefsky(at)verdi.de