Pressemitteilungen

Gespräche am UK-SH zur Entlastung der Beschäftigten in Sicht

Gespräche am UK-SH zur Entlastung der Beschäftigten in Sicht

05.11.2019

Wie die Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft (ver.di Nord) mitteilt, gibt es nunmehr einen Vorschlag über ernsthafte Verhandlungen zur Entlastung der Beschäftigten am Universitätsklinikum Schleswig-Holstein (UK-SH).
„Wir haben mit Vertretern der Landesregierung und dem Vorstand des UK-SH einen konstruktiven Weg gefunden, so dass Verhandlungen über eine Vereinbarung zur Entlastung der Beschäftigten im UK-SH aufgenommen werden können“, so Steffen Kühhirt, Fachbereichsleiter für Gesundheit und Soziales bei ver.di Nord.
„Wir werden in der nächsten Woche in der ver.di-Tarifkommission den Weg und das Verfahren besprechen. Sollte die Tarifkommission dem Verfahren zustimmen, könnten Ende November die Verhandlungen aufgenommen und im Dezember fortgesetzt werden. In der Zeit in der man konstruktiv verhandelt, sind Arbeitskampfmaßnahmen kein Thema. Dennoch ist die Bereitschaft der Beschäftigten für einen Arbeitskampf als sehr hoch einzuschätzen“, so Kühhirt weiter.
ver.di Nord fordert einen Tarifvertrag Entlastung für die rund 5000 nichtwissenschaftlichen Beschäftigten an allen UK-SH Standorten. Grund dafür sind die enorme Arbeitsbelastung und der akute Personalmangel.

V.i.S.d.P.:
Frank Schischefsky – Pressesprecher - ver.di Landesbezirk Nord
Dänische Str. 3-9 - 24103 Kiel
Tel.: 0431/66 08-01 / -102, Fax: 0431/66 08-110, Handy: 0170-5613 404
E-Mail: frank.schischefsky(at)verdi.de