Pressemitteilungen

Heute Warnstreiks bei Helios in der Ostseeklinik Damp, Helios …

Heute Warnstreiks bei Helios in der Ostseeklinik Damp, Helios Reha-Klinik Damp, Helios Reha-Klinik-Schönhagen

30.05.2018

Wie die Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft (ver.di Nord) mitteilt, haben am späten Dienstagabend die Streikleitungen der Reha-Klinik Damp, der Reha-Klinik Schönhagen und der Ostseeklinik Damp entschieden, die Beschäftigten am Mittwoch, den 30.05.2018, in den Warnstreik zu rufen. Die Warnstreiks beginnen um 05:30 Uhr.

„Helios liefert einstweilige Verfügungen, an Stelle von vernünftigen Lösungen am Verhandlungstisch, und wir reagieren nun darauf. Die Beschäftigten sind stinksauer über das Verhalten der Arbeitgeber und wollen endlich an den Ergebnissen ihrer guten Arbeit partizipieren“, so Steffen Kühhirt, Leiter des Fachbereichs Gesundheitsdienst von ver.di Nord.

„Wir sind seit vielen Monaten in Verhandlungen und Gesprächen und treten dabei auf der Stelle. Helios hat bislang weder für die Reha-Kliniken noch für die Akut-Kliniken ernsthafte Angebote vorgelegt. Die Beschäftigten machen jeden Tag einen äußerst verantwortungsvollen und kräftezehrenden Job in den Kliniken und wollen wertgeschätzt werden. Ein Konzern, der zweistellige Renditen erwirtschaftet, darf dies nicht auf Kosten der Beschäftigten machen, diesen Eindruck erweckt Helios derzeit“, so Kühhirt weiter.
ver.di fordert eine Erhöhung der Vergütungen um sieben Prozent. Vor dem Hintergrund einer sehr hohen Produktivität, einer sehr guten wirtschaftlichen Situation der Kliniken und zweistelliger Renditeerwartungen, verbunden mit einer Personalaufwandsquote von durchschnittlich zehn Prozent unter der vergleichsweisen Quote von Kliniken anderer Anbieter oder der öffentlichen Hand, ist das aus Sicht der Gewerkschaft eine moderate Forderung.
Helios wurde mehrfach aufgefordert, Notdienstvereinbarungen mit ver.di Nord abzuschließen. Zuletzt auch am gestrigen Tag. Leider hat Helios unakzeptable Voraussetzungen zur Bedingung gemacht. So eine mehrtägige Ankündigungsfrist von Streikaktivitäten. Selbst eine von ver.di vorgeschlagene Besetzung auf Wochenendniveau war für Helios nicht akzeptabel.

„ Notdienste sollen die Sicherheit gewährleisten und auf Notfälle ausgerichtet sein, sie sind nicht dafür da geplante Termine oder den Regelbetrieb zu gewährleisten. Wenn das die Voraussetzungen für Streiks sein sollen, dann würde das Streikrecht und die Streikfähigkeit derart eingeschränkt, dass Streiks nicht mehr organisierbar sind. Selbstverständlich ist die Streikleitung vor Ort jederzeit bereit Gespräche zu einer Regelung aufzunehmen und auch in Notsituationen zu reagieren“, so Steffen Kühhirt.

Hinweis für die Redaktionen:
Die Ansprechpartnerin vor Ort in Damp ist Carina Schulz, erreichbar unter: 0151-1046 1795
Nicht vor Ort aber gerne erreichbar;  Pressesprecher Frank Schischefsky unter 0170-5613404

V.i.S.d.P.: Frank Schischefsky, Pressesprecher, ver.di Landesbezirk Nord
Landesbüro Schleswig-Holstein. Dänische Straße 3-9, 24103 Kiel
Tel.:0431-66 08-103 fax:-110 Mobil: 0170-5613404
email:frank.schischefsky@ verdi.de