Pressemitteilungen

Bewegung in den Tarifverhandlungen Helios Nord

Bewegung in den Tarifverhandlungen Helios Nord

31.05.2018

Aus Sicht der Vereinten Dienstleistungsgewerkschaft (ver.di Nord), ist  in den Tarifverhandlungen für die rund 2600 Beschäftigten bei Helios Nord, eine neue Dynamik entstanden.

Bei den Gesprächen wurde noch keine Einigung erzielt, aber es hat es so viel Bewegung gegeben, dass die Gespräche am kommenden Montag, den 4.6.2018, fortgesetzt werden können. Am Montag werden dann auch die Akut- und Reha Bereiche gemeinsam verhandelt.

 „Offensichtlich hat der Druck der Beschäftigten in den Kliniken und der Warnstreik in den Damper Häusern seine Wirkung nicht verfehlt. Auch wenn es noch keinen greifbaren Ergebnisse gibt, haben sich beide Seiten angenähert. Wir haben jetzt am Montag ein „kleines Finale“ und sehen ein Einigungschance.“ sagte Steffen Kühhirt, der Verhandlungsführer von ver.di.

Vereinbart worden sind aber schon jetzt, so genannte Maßregelungsverbote für die am Warnstreik beteiligten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.

Konkret bedeutet das, dass alle personellen Maßnahmen, im Nachgang zum Warnstreik an den Damper Kliniken, zurückgenommen werden. ver.di Nord setzt dafür  alle bis zum 4.6.2018  geplanten Arbeitskampfmaßnahmen aus.

„Die Streikbereitschaft in den Kliniken ist ungebrochen sehr stark. Diese Engagement der Beschäftigten ist auch notwendig, denn noch ist nicht erreicht. Wir werden den Druck weiter sehr hoch halten“ so Steffen Kühhirt.

ver.di Nord hat zwischenzeitlich auch zwei Notdienstvereinbarungen mit Helios,  in Kiel und Hamburg vereinbart.

Rückfragen gerne an: Steffen Kühhirt Mobil: 0170-5749719

V.i.S.d.P.: Frank Schischefsky, Pressesprecher, ver.di Landesbezirk Nord
Landesbüro Schleswig-Holstein. Dänische Straße 3-9, 24103 Kiel
Tel.:0431-66 08-103 fax:-110 Mobil: 0170-5613404
email:frank.schischefsky@ verdi.de