Pressemitteilungen

ver.di begrüßt Rücktritt der Sana Kliniken AG vom Verkauf der …

ver.di begrüßt Rücktritt der Sana Kliniken AG vom Verkauf der Kliniken in Ostholstein

08.07.2020

Die Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft (ver.di Nord) begrüßt die Entscheidung der Sana Kliniken AG, vom Verkauf der Sana Kliniken Ostholstein an den AMEOS Konzern zurückzutreten.

„Das ist eine gute Nachricht für die Beschäftigten von Sana in Ostholstein“, so Christian Wölm vom ver.di Landesfachbereich Gesundheit + Soziales.

„Alle haben in diesen besonderen Zeiten nun wieder eine gewisse Sicherheit, und dieser Verkaufspoker, bei dem sich zuletzt auch das Bundeskartellamt eingeschaltet hat, hat endlich ein Ende“, so Wölm weiter.

Seit gut eineinhalb Jahren lief der Verkaufsprozess. ver.di Nord forderte von Anfang an umfangreiche Sicherungsvereinbarungen für die Beschäftigten und die Rekommunalisierung der Krankenhäuser.

„Es gilt nach wie vor: Beschäftigte in Krankenhäusern, wie alle Beschäftigen in der Daseinsvorsorge, dürfen nicht zum Spielball von Konzerninteressen, sowie Markt und Rendite werden“, ergänzt Wölm.

Hinweis für die Redaktionen:
Für Rückfragen steht Christian Wölm unter der Rufnummer 0171-1809 567 zur Verfügung.

V.i.S.d.P.:
Christian Wölm - ver.di Landesbezirk Nord
Hüxstr. 1, 23552 Lübeck
Tel.: 0451-8100-716, Fax: 0451-8100-888, Handy: 0171-1809 567
E-Mail: christian.woelm(at)verdi.de