Über uns

Filmprojekt 1700 Jahre arbeitsfreier Sonntag

Filmprojekt 1700 Jahre arbeitsfreier Sonntag

Wir als Gewerkschaft erleben im Zeitalter von Digitalisierung, Entgrenzung von Arbeit, 24/7 Onlinehandel und vielen Dingen mehr einen erheblichen Druck, die Errungenschaft der letzten Jahrtausende zu verlieren, den arbeitsfreien Sonntag!

Eine Errungenschaft, die aus der kirchlichen Historie stammt und heute über das Grundgesetz (Art. 140 GG i.V.m. Art. 139 WRV) geschützt ist.

Gesellschaftlich ist der Sonntag der Tag, an dem in der Regel gemeinsame Zeit für Familie und Kultur ist. Wir als Gewerkschaft kämpfen immer wieder für den Erhalt des arbeitsfreien Sonntags, so zum Beispiel bei den Sonntagsöffnungen im Handel, auch wenn bereits heute rund 20% der abhängigen Beschäftigten an Sonn- und Feiertagen arbeiten.

Für Menschen im Gesundheitswesen, bei den Ver- und Entsorgungsunternehmen, im Bereich der Sicherheitsdienste wie Polizei und Feuerwehr, im öffentlichen Verkehr, in Kultur, Sport und Unterhaltung, bei Journalisten und in etlichen anderen Bereichen ist Sonntagsarbeit schon heute die gängige Praxis.

Neoliberale Kräfte, allen voran die FDP im Land, versuchen immer wieder diesen Schutz auszuhöhlen. Die Gefahr ist: wenn der Einzelhandel fällt, gibt es keinerlei Grenzen und Argumente mehr, warum nicht auch Versicherungen, Banken, Handwerk und alle anderen am Sonntag nicht mehr arbeiten sollten. Eine solche Veränderung würde auch bedeuten, dass Familien zukünftig keinen gemeinsamen freien Tag mehr haben - gesellschaftlich ein echtes Problem.

In diesem Jahr besteht der Sonntagsschutz 1700 Jahre. Grund genug für uns als Gewerkschaft, gemeinsam mit den Kirchen und gesellschaftlichen Gruppen deutlich zu machen, wie wir dazu stehen.

Malte Brockhaus wird einen konzeptionellen Film zum Thema „Dein Sonntag“ erstellen. Dieses Filmprojekt wird von den Kirchen und ver.di gefördert und unterstützt.

Um diesen Film bunt und lebendig werden zu lassen, benötigen wir Eure Hilfe und Unterstützung.

In der Anlage findet ihr den diesbezüglichen Aufruf mit allen wichtigen Details, der bitte gerne weiterverbreitet werden soll, insbesondere über unsere Verteiler, aber auch über die sozialen Medien, facebook und so weiter.

Auch wenn ihr selber mitmachen wollt, freuen wir uns.

Wir wollen insbesondere dieses und nächstes Wochenende für das Projekt werben, da der Film bereits am 2.3.21 veröffentlicht werden soll.

Danke für eure Mithilfe, auch wenn es für dieses Wochenende etwas kurzfristig ist, aber so ist das Leben, wenn man sich mit mehreren Partnern abstimmen muss.